Brücke für LRS und Dyskalkulie der Praxis für Ergotherapie und ADHS in Herne

LRS / Dyskalkulieförderung

Ist eine solche Lese-Rechtschreibschwäche oder Rechenschwäche so ausgeprägt, dass eine seelische Behinderung droht, wird eine außerschulische, individuelle Förderung und Therapie notwendig.

Die Kosten werden bei entsprechender Diagnose vom örtlichen Jugendamt nach den Richtlinien des neuen KJHG § 35a übernommen. Es ist aber auch eine Finanzierung über BuT und das Jobcenter möglich, wir geben Ihnen gerne hierzu Auskunft.

Wir stellen bei der Legasthenie- bzw. Dyskalkulieförderung die betroffene Person in den Mittelpunkt der Behandlung und arbeiten mit deren positiven Ressourcen.
Die Dauer erstreckt sich in der Regel über 2 Jahre (ein- bis zweimal pro Woche).

Wir beziehen LehrerInnen und Eltern regelmäßig in die Entwicklung ein. Es wird anfangs einzeln gearbeitet, später auch in kleinen Gruppen.