Demenz Brücke der Praxis für Ergotherapie in Herne

Besondere Angebote für Demenz

Demenz, eine Erkrankung, die die gesamte Familie betrifft und keine Aussicht auf Heilung besitzt. Unser Anliegen ist es, möglichst viele kleine Hilfestellungen zu geben, um den Alltag für alle Betroffenen zu erleichtern.

Dazu gehören:

  • Unterstützung im häuslichen Alltag
    • durch therapeutische Unterstützung bei der selbständigen Durchführung alltäglicher Handlungen (z. B. Kaffee kochen),
    • vor allem durch Anleitung der Angehörigen, damit diese die therapeutischen Inhalte übernehmen können
       
  • Gedächtnistrainierende Verfahren:
    • Betrifft vor allem die Vermittlung von Strategien zur Bewältigung der Vergesslichkeit
    • Erhalt der Lebensqualität
    • Erhalt der Ressourcen
       
  • Körperaktivierende Maßnahmen:
    • Können im Sinne einer Bobath-Therapie oder dem Affolterkonzept stattfinden, aber auch als
    • Basale Stimulation oder als
    • Entspannungstechnik

Sie sollen die Beweglichkeit erhalten und die Wahrnehmung des eigenen Körpers verbessern.

Wir arbeiten grundsätzlich ressourcenorientiert, versuchen die noch vorhandenen Fähigkeiten zu nutzen und die Angehörigen in ihrer belasteten Situation zu stützen. Dabei ist uns die Aufklärungsarbeit wichtig, um den Angehörigen Hilfestellung beim Umgang mit dem Patienten im Alltag zu geben und ihre Beziehung zueinander zu stärken.
Neben Informationen über das Krankheitsbild gehört dazu auch die Vermittlung von Adressen, Ansprechpartnern, finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten u. ä.

Ebenso steht die Anleitung der Angehörigen bei unserer Arbeit im Mittelpunkt:
Da es sich um eine progrediente, die Persönlichkeit verändernde Krankheit handelt, ist es um so wichtiger, dass Angehörige am therapeutischen Prozess teilnehmen und eingebunden werden, da sie den Patienten am häufigsten sehen und den größten Einfluss besitzen, aber auch am meisten belastet sind.