KIT Brücke der Praxis für Ergotherapie in Herne

KIT

KIT wird angewandt beim Vorherrschen einer Körperkontaktblockade (Ihr Kind schmust nicht oder nur ganz kurz, es kommt nicht auf den Schoß und kann auch nicht zärtlich sein).

Grundsätzlich setzen wir voraus, dass jeder Mensch notwendig zu seiner seelischen und körperlichen Entwicklung den Körperkontakt zu vertrauten Menschen braucht. Dieser kann jedoch durch besondere Umstände (z. B. Frühgeburt, Pflegekind, Trauma, taktile Reizverarbeitungsstörung) blockiert sein. Dies führt dann häufig dazu, dass Kinder keine wirklich gute, vertrauensvolle Beziehung aufbauen können und ständig in den Machtkampf gehen.
Das kann Störungen im emotionalen und sozialen Bereich zur Folge haben:

  • Aggressivität
  • Oppositionelles Verhalten / Machtkampf
  • Fehlende Selbsteinschätzung
  • Unsicherheit und Ängstlichkeit
  • Unruhe, Konzentrationsschwächen

Die Kinder wirken manchmal wie ADHSler, sie sind nicht in der Lage, ausreichend Reize zu filtern. Sie wirken grenzenlos und den Eltern gelingt es nur schwer, Grenzen zu setzen und Regeln aufzustellen.

Ein erfolgreiches KIT lässt Kinder "emotional ankommen", sie können sich fallen lassen, sich in das Familiensystem einordnen und akzeptieren Grenzen und Regeln. Sie suchen die Nähe ihrer Eltern, halten besser den Blickkontakt und lassen sich auch tröstend in den Arm nehmen. Sie wirken selbstbewusster und zufriedener.

KIT wird nur als Einzelmaßnahme durchgeführt. Termine nach Absprache.